Menu
 
 
 

 

 

DAS HANNAH ARENDT PROJEKT


dreht sich um das Individuum und um die Gemeinschaft in der wir leben.

Sich anderen gegnüber ins Handeln zu offenbaren, sich als eine Person zu zeigen die mit anderen etwas zu tun haben will. Das Öffentliche Glück zu suchen.

Diese Formulierungen kommen von der Philosophin Hannah Arendt, und es ist mein Wunsch mit diesem Projekt auf Hannah Arendt als Beispiel aufmerksam zu machen, und Arendts Philosophie in der Praxis zu prüfen weil es Vertrauen zur Handeln gibt.

Auch die Sprache kann Handeln sein, und dieses Installationsprojekt baut auf Gespräche mit Menschen die konkret von ihrem eigenen Leben berichten.

Folgende Begriffe sind mein Ausgangspunkt:

Die Geburt zur Welt, Das Handeln, Die Pluralität, Das Verzeihen, Das Versprechen .

Gebohren zu werden ist gleich für alle, aber es ist auch eine Geburt zur Welt das wir unser Leben lang erleben, dadurch das andere sich uns gegnüber durch Handeln offenbaren.

Arendt wendet das Wort Handeln nicht als Ausdruck einer durch den Willen geprägten Handlung an, aber als Handeln in der man sich als Person zu kennen gibt, die den Wunsch hat mit anderen zu tun zu haben.

Die Pluralität , die Unterschiedlichkeit, ist für Arendt die Bezeichnung einer Gemeinschaft einzigartiger Individien, die wiederum die Grundlage für das Handeln, also für das Sprechen ist. Und die Voraussetzung für das Handeln ist die Gemeinschaft.

Das Verzeihen ist Handeln in äusserster Potenz, es ist die Möglichkeit für einen neuen Anfang. Der Mensch braucht das Verzeihen damit etwas Neues erstehen kann, und um sich mit Aspekten der Vergangenheit zu scheiden.

Das Versprechen wird in dem Gemeinsamen, in der Pluralität etabliert. Es ist etwas das uns in der Zukunft bindet. Es schafft Relationen zu anderen in Gegenseitigkeit und Respekt.

Im Jetzt, im Gespräch, das heisst in das Handeln geschieht das Treffen: von Individuum und Gemeinschaft, von Vergangenheit und Zukunft.

Für Arendt waren diese Begriffe im Ganzen die moralische Basis dafür, dass Menschen in einer anständigen Gesellschaft kooperieren können.

Eine klang-labyrinthische Installation Über das Verzeihen ist durchgeführt.

 
 
 
 
Menu